Werbung

Horst Tomayer ist tot

»Durch alle Finsternisse«: Der Dichter und Kolumnist, Radfahrer und Schauspieler starb im Alter von 75 Jahren

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Berlin. Der Schriftsteller Horst Tomayer ist im Alter von 75 Jahren in einem Hamburger Krankenhaus an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. Das teilte die linke Monatszeitschrift »konkret« am Freitag mit. Tomayer, der 1938 im tschechischen As geboren wurde, machte sich als Dichter und Kolumnist, aber auch als Radfahrer und Schauspieler einen Namen.

Tomayer hatte zunächst Versicherungskaufmann gelernt, den Kriegsdienst verweigert und später für diverse Blätter und Radiosender gearbeitet. Seine »konkret«-Kolumne »Tomayers ehrliches Tagebuch« hatte seit den 1980er Jahren Kultstatus. Mit »konkret«-Herausgeber Hermann L. Gremliza trat Tomayer im »Sehr gemischten Doppel« auf. Zudem hatte er große kleine Rollen – als Darsteller in Fernsehserien wie »Ein Bayer auf Rügen« und in den Filmen von Otto Walkes.

Robert Gernhardt würdigte Tomayer einmal mit den Worten, dieser leuchte ihm seit Dezennien »durch alle Finsternisse«. Hermann Kant urteilte über ihn: »Wer so exzellent dichtet, der hat in Deutschland sein angeborenes Recht auf hochdotierte Literaturpreise verwirkt.« Die Redaktion traure um ihren Autor, hieß es in einer Erklärung von »konkret«. Ein letztes, von der Redaktion zusammengestelltes »Ehrliches Tagebuch« soll in der Januarausgabe des Magazins erscheinen. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen