Andreas Fritsche 14.12.2013 / Berlin / Brandenburg

Asylheim willkommen im Pentagon

Anwohner in Neuhardenberg freuen sich schon auf die Flüchtlingsfamilien

Während anderswo die Ankündigung eines Asylheims für Proteste sorgt, richten sich Bürger der Gemeinde Neuhardenberg vorbildlich auf ankommende Flüchtlinge ein.

In Neuhardenberg gibt es einen seltsamen Brauch. Viele Einheimische verabschieden sich von Bekannten mit dem Wort: »Abgemeldet.« Manche machen dazu eine Handbewegung, die an soldatisches Salutieren erinnert. Auch am Donnerstagabend meldeten sich einige Besucher ab vom Tag der offenen Tür im neuen Asylheim an der Friedrich-Engels-Straße 46 bis 49. Angemeldet sind Flüchtlinge. Ihre Ankunft verzögert sich jedoch. Wahrscheinlich werden die ersten Asylbewerber nun am kommenden Mittwoch eintreffen. Hundertprozentige Gewissheit hat Heimleiter Maik Boldau aber nicht.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: