Rudolf Stumberger, München 14.12.2013 / Inland

Perfide Perfektion

München untersucht das Wirken der Stadtverwaltung in der NS-Zeit

Die bayerische Landeshauptstadt ist die erste deutsche Großstadt, die die Geschichte ihrer Verwaltung in der NS-Zeit untersuchen lässt. Ergebnisse gibt es bisher für das Gesundheits- und Sozialamt.

Das nationalsozialistische Regime fußte nicht nur auf Zwang und Gewalt, sondern auch auf der Zustimmung, Unterstützung und der »perfiden Perfektion der Bürokratie« in den Stadtverwaltungen, sagte Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) bei der Vorstellung zweier Forschungsergebnisse zur Geschichte der Stadt in der NS-Zeit. München lässt als erste bundesdeutsche Großstadt in einem breit angelegten Forschungsprojekt die Rolle der Stadtverwaltung während der NS-Zeit untersuchen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: