Dreimal Nein mit Aufstampfen

Als der Hass noch unschuldig war - zur angekündigten Wiederkehr der gleichnamigen 1980er-Punkband

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ein Gerücht dementiert Peter »Hecktor« Blümer höchst energisch: HASS hat »Hass« nie mit »SS« geschrieben, in Gestalt der Nazi-Sigrune. Wer sich aber etwa aus einem westdeutschen 1980er-Jugendklub-Erleben deutlich daran erinnert, den Schriftzug der 1978 gegründeten Deutschpunkband mit dem Doppel-S der Mördertruppe gesehen zu haben, sitzt trotzdem keiner Gedächtnistäuschung auf.

»Mit so was würden wir nie spielen«, erklärt nämlich Blümer, wenn man auf diese Erinnerung anspricht; der Band sei das »SS« aber auch »öfters« aufgefallen, was Blümer sich so erklärt: »Das waren Nazis, die dabei sicherlich nicht an unsere Band gedacht hatten.«

Das mag stimmen und könnte dann noch im Nachhinein erschrecken, würde es doch heißen, dass seinerzeit für sauber und sicher gehaltene Orte tatsächlich schon damals in Reichweite sprühender Nazis waren.

Es ist aber auch möglich, dass Blümer hier irrt und die betreffenden Graffiti durchau...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 538 Wörter (3437 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.