Von der Rentenerhöhung und neuen Regelsätzen bei Hartz IV bis zu neuen Zehn-Euro-Scheinen

Die wichtigsten Neuerungen für das Jahr 2014 auf fünf Seiten im Überblick

Das Jahr 2014 bringt eine Fülle von Neuerungen - zum finanziellen Vorteil der Bürgerinnen und Bürger, aber auch zu ihrem Nachteil angesichts steigender finanzieller Belastungen. Im letzten nd-ratgeber dieses Jahres haben wir auf fünf Seiten die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst. Dabei geht es um mehr Rente und Sozialleistungen, höhere Sozialabgaben und Steuern, verändertes Miet- und Reisekostenrecht, die Energieeinsparverordnung, neue Postgebühren und Zehn-Euro-Scheine bis hin zur SEPA-Einführung und der Reform des Flensburger Verkehrssünderregisters. Wichtig ist der Hinweis: Etliche Neuregelungen ab 2014, die im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD stehen, müssen natürlich erst noch durch gesetzgeberische Verfahren im Laufe des Jahres in Kraft gesetzt werden.

Soziales, Pflege und Gesundheit

Voraussichtlich zwei Prozent mehr Rente ab 1. Juli 2014

Nachdem die Rentenerhöhung 2013 in den neuen und alten Bundesländern in unterschiedlicher Höhe ausgefallen war (im Osten um 3,29 Prozent, im Westen um 0,25 Prozent), können die etwa 20,5 Millionen Rentner ab 1. Juli 2014 mit einer Erhöhung um vor- aussichtlich gut zwei Prozent rechnen. Nach der Prognose im neuen Rentenversicherungsbericht könnte es in den neuen Bundesländern 2,25 Prozent und in den alten Bundesländern 2,13 Prozent mehr Rente geben. Der aktuelle Anpassungssatz wird aber erst im März 2014 bekannt gegeben, wenn die Daten der Lohnentwicklung vorliegen. Wenn man bedenkt, dass die prognostizierte Inflationsrate für 2014 etwa 1,7 Prozent betragen wird, so bleibt von der Rentenerhöhung wirklich wenig übrig.

Obwohl die Renten auch 2014 im Osten leicht stärker steigen werden als im Westen, ist die Rentenangleichung in Ost u...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.