Der Brunnen funktioniert schon

Außer Wasserspielen und Stühlerücken gab es nicht viel Bewegung am Hauptstadtflughafen

Das vergangene war kein gutes Jahr für den Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg (BER). Flughafenchefs kamen und gingen, doch auf der Baustelle ging fast nichts.

Das Flugwesen, es entwickelt sich, behauptete weiland Grigori Kossonossow, der brave Wächter der Fliegerschule. Da kannte er natürlich das Flugwesen in Berlin noch nicht. Das entwickelt sich gerade auf spezielle Art, um nicht zu sagen, es dreht sich im Kreis. Was schon daraus zu ersehen ist, dass das Flughafenjahr endet, wie es begann, nur unter anderem Vorzeichen: Anfang 2013 gab der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) seinen Posten als Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft (FBB) ab, am Ende holte er ihn sich zurück.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: