Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Mainz prüft Initiative zu Sozialarbeit in Schulen

Mainz. Rheinland-Pfalz hat den Bund aufgefordert, die Sozialarbeit in Schulen auch künftig zu fördern. Man sei sehr enttäuscht, dass der Bund in diesem Jahr aus der Förderung im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets aussteige, sagte ein Sprecher des Familienministeriums am Donnerstag in Mainz. Um die Pläne zu stoppen, habe das Land zwar eine Bundesratsinitiative zusammen mit Nordrhein-Westfalen gestartet, die jedoch von der bisherigen schwarz-gelben Bundesregierung ignoriert worden sei. Man werde nun eine neue Initiative prüfen. Dem Sprecher zufolge werden 178 der 388 Schulsozialarbeiterstellen im Land derzeit mit Bundesmitteln gefördert. Wie die Stellen ab dem nächsten Schuljahr finanziert werden sollen, ist noch unklar. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln