Werbung

Verfahren gegen früheren Bremer Bürgermeister

Bremen. Die Staatsanwaltschaft Bremen hat ein Ermittlungsverfahren gegen den früheren Bremer Regierungschef Henning Scherf (SPD) wegen falscher uneidlicher Aussage eingeleitet. Hintergrund ist Scherfs Zeugenaussage im September im sogenannten Brechmittelprozess, zu der er zu spät kam. Der 75-Jährige sei verdächtig, bewusst unwahre Angaben zum Grund seines verspäteten Erscheinens gemacht zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Der Prozess gegen einen früheren Polizeiarzt wegen des Todes eines Dealers wurde inzwischen gegen Geldauflage eingestellt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!