Werbung

Friedensbewegung für Stopp von Waffenexporten

Berlin. Die katholische Friedensbewegung pax christi und die atomkritische Ärzteorganisation IPPNW haben von der neuen Bundesregierung gefordert, keine Waffen mehr in Spannungsgebiete und an Diktaturen zu liefern. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) dürfe die aktuell angeforderten Schiffe für die israelische Marine und Leopard-Panzer nach Saudi-Arabien nicht genehmigen, forderten pax christi und IPPNW am Montag. Nötig sei ein Wechsel in der Rüstungsexportpolitik. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!