Werbung

Diakonie warnt Mainz

Mainz. Die geplanten Kürzungen in rheinland-pfälzischen Schwangerenberatungsstellen könnten nach Auffassung der Diakonie vor allem Frauen auf dem Land Probleme bereiten. Würden dort Stellen gestrichen, werde es für Betroffene »sehr schwierig, zeitnah eine Beratung zu bekommen«, sagte Tanja Gambino vom Diakonischen Werk am Montag. Viele müssten dann überlegen, ob sie eine weite Reise bis in die nächste Stadt auf sich nehmen. Die rot-grüne Landesregierung will die Stellen in der Schwangerenberatung zum 1. Januar 2015 von 116 auf 100 reduzieren. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!