Feininger und Lübecks alte Giebel

Hansestadt zeigt Ergebnisse jüngerer Forschungen

  • Von Lutz Gallinat, Lübeck
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Verbindung Lyonel Feiningers zu Lübeck war lange Zeit nicht bekannt. Erst als 1986 völlig überraschend ein mit »Lübeck« betiteltes Gemälde auf dem Kunstmarkt entdeckt wurde und dieses für das Museum Behnhaus Drägerhaus als Leihgabe erworben werden konnte, gab es dafür einen Beleg. Derzeit wird in disem Museum eine Feiniger-Ausstellung gezeigt.

»Diese Ausstellung zeigt eindrucksvoll, dass einzig eine angemessene wissenschaftliche Forschung zu guten Präsentationen führen kann«, erklärte Prof. Dr. Hans Wißkirchen, Leitender Direktor der Lübecker Museen. »Es freut mich besonders für den uns sehr verbundenen Leihgeber des Bildes, dass nun zweifelsfrei feststeht, dass es sich um...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 332 Wörter (2296 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.