Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sprungwunder gewinnt die Tournee

Der junge Österreicher Thomas Diethart siegt auch beim Abschluss in Bischofshofen

  • Von Von Thomas Wolfer und Erik Roos, Bischofshofen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Völlig überraschend hat Thomas Diethart direkt bei seiner ersten Teilnahme die Vierschanzentournee gewonnen - mit zwei Tagessiegen.

Mit dem Erfolg von Thomas Diethart haben nicht einmal die österreichischen Skispringer selbst gerechnet. Auf dem hochmodernen Teambus der Austria-Adler prangt ein riesiges Foto der Mannschaft - doch Diethart ist gar nicht drauf. Der kometenhafte Aufstieg des 21-Jährigen mutet wie ein Märchen an, bereits im achten Weltcupspringen seiner Karriere sicherte er sich den Gesamtsieg bei der 62. Vierschanzentournee. Einen Monat vor den Olympischen Spielen in Sotschi gehört Diethart plötzlich auch zu den heißen Goldfavoriten.

Schlierenzauer, Morgenstern, Ammann - Diethart hat sie alle geschlagen. »Ich denke nicht so viel nach«, beschrieb der neue Überflieger sein Siegkonzept in Bischofshofen. »Er lernt seine Konkurrenten jetzt erst kennen und hat gesehen, dass die anderen auch nur mit Wasser kochen. Vorher kannte er sie nur aus dem Fernsehen«, sagte Österreichs Nationaltrainer Alexander Pointner.

Der Erfolgscoach bewies ein glück...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.