Werbung

Weitere Ausländer fliehen aus Zentralafrika

Dakar. Angesichts der Gewalt in der Zentralafrikanischen Repu᠆blik haben Mali und Senegal Hunderte ihrer Bürger aus dem Land ausgeflogen. In Malis Hauptstadt Bamako landete am Montag ein Flugzeug mit etwa 270 Menschen an Bord. Nach Senegal wurden nach offiziellen Angaben binnen einer Woche bereits etwa 600 Personen ausgeflogen. Christliche Milizen kämpfen in Zentralafrika gegen das überwiegend muslimische Rebellenbündnis Séléka. Das Bündnis stürzte im März Präsident François Bozizé und sorgt weiter für Unruhe. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen