Bulgaren und Rumänen benötigt

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Arbeitslosenquote. In der Altenpflege werden Fachkräfte gesucht.

Der Landtagsabgeordnete Andreas Bernig (LINKE) nutzte am Dienstag die neuesten Arbeitsmarktdaten als Anlass, sich zur Debatte um die angebliche Armutszuwanderung aus Bulgarien und Rumänien zu äußern. Seit Jahresbeginn gilt auch für Bürger dieser Staaten die in der EU übliche Arbeitnehmerfreizügigkeit. Sie können Jobs in Deutschland annehmen, aber eventuell auch Sozialleistungen beantragen, wovor die CSU warnt.

Zum einen werde keine massenhafte Zuwanderung erwartet, reagierte Bernig auf die seiner Meinung nach »populistische Stimmungsmache«. Zum anderen kommen wahrscheinlich überwiegend gut qualifizierte Bulgaren und Rumänen - »etwa Ärzte, Ingenieure und andere Spezialisten, die bei uns dringend gebraucht werden«. Dies bedeute keine Bedrohung, sondern sei eine Chance.

Im Dezember waren im Land Brandenburg 128 259 Männer und Frauen arbeitslos geme...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 373 Wörter (2814 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.