Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gabriel wusste offenbar von Pofallas Bahn-Wechsel

Linksfraktionsvize Ernst will Wechsel-Affäre im Bundestag aufklären / Debatte über Karenzzeit - Warnung vor »Berufsverboten«

Berlin. Die SPD könnte bereits seit längerem über den möglichen Wechsel des ehemaligen Kanzleramtschefs Ronald Pofalla in den Vorstand der Deutschen Bahn AG gewusst haben. Wie die »Rheinische Post« berichtet, soll Kanzlerin Angela Merkel den CSU-Chef Horst Seehofer und den SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel bereits im vergangenen Herbst darüber informiert haben, dass Pofalla »mal zur Bahn wolle«. Gabriel soll dem unter der Bedingung zugestimmt haben, dass die Sozialdemokraten im Gegenzug den neuen Aufsichtsrats-Chef bestimmen dürfen, schreibt das Blatt unter Berufung auf Regierungskreise weiter.

Derweil hat Linksfraktionsvize Klaus Ernst eine rasche Aufklärung der Affäre im Bundestages gefordert. »Ich denke, es wäre das beste, wenn der Hauptausschuss umgehend die Bahnsp...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.