Die Lücke schließen

US-Finanzminister Lew kritisiert deutschen Exportüberschuss

Im November betrug die deutsche Außenhandelsbilanz satte 18,1 Milliarden Euro. Doch hat die Nachricht auch ihre Schattenseiten, weil Währungsturbulenzen drohen.

US-Finanzminister Jacob Lew hätte sich keinen besseren Termin für seinen Besuch bei seinem deutschen Amtskollegen Wolfgang Schäuble (CDU) aussuchen können. Denn am Mittwoch veröffentlichte das Statistische Bundesamt (Destatis) die neuesten Zahlen zur Außenhandelsbilanz. Und die legte im November 2013 im Vergleich zum Vorjahresmonat um satte 7,1 Prozent zu. Lew dürfte das nicht gefreut haben. Die USA kritisieren wie der Internationale Währungsfonds und die EU-Kommission seit längerem schon die hohen deutschen Exportüberschüsse.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: