Die neue Arbeiterklasse?

Eine Fotoausstellung im Hamburger Museum der Arbeit

  • Von Jörg Meyer, Hamburg
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Arbeitsmigration gibt es seit Hunderten von Jahren. In einer Fotoausstellung zeigt das Hamburger Museum der Arbeit Menschen, die unterwegs sind auf der Suche nach einem besseren Leben.

Eindrucksvolle Porträts von jungen Männern, ölverschmierte, abgekämpfte Gesichter. Ölverschmiert wie der gelbe Overall, den der vielleicht 30-Jährige trägt. Seinen Blick richtet er, im Hafen in Hamburg-Altenwerder, in das Objektiv von Fotograf Oliver Tjaden. Die Augen sprechen Bände, erzählen von Entbehrung, von Schlafmangel und harter körperlicher Arbeit. »Cargonauten« hat Tjaden seine Fotoserie über die Arbeiter auf Frachtschiffen genannt, die derzeit im Hamburger Museum der Arbeit gezeigt wird. Den Begriff Cargonauten hat er in Anlehnung an die sagenhaften antiken Seefahrer, die Argonauten, geschaffen. Doch um Sagenhaftes geht es hier nicht. Die Arbeiter sind oft Monate unterwegs, schuften auf den hochhausgroßen Containerpötten, ohne deren massenhaften Einsatz auf den Weltmeeren die Globalisierung nicht denkbar wäre.

Die Fotos der Cargonauten sind wunderschön, zeigen weites Meer, weiten Himmel, viel Blau und leuchtende Farb...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 775 Wörter (5302 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.