Reimar Paul 15.01.2014 / Inland

Raubüberfall auf Roma-Familie

Flüchtlingsrat vermutet rechtsextremen Hintergrund

In ihrer Wohnung im Kreis Hildesheim in Niedersachsen wurde eine Flüchtlingsfamilie überfallen und beraubt. Der Verdacht lautet: Die Täter waren Neonazis.

Die Meldungen über Anschläge und Angriffe auf Wohnheime von Asylbewerbern häufen sich: In der Silvesternacht attackierten Unbekannte das Flüchtlingsheim in Berlin-Hellersdorf, am 12. Januar randalierten Angreifer in einer Unterkunft für Asylbewerber in Wohratal bei Marburg. Flüchtlinge und ihre Unterstützer sehen einen Zusammenhang zu der hochgekochten Debatte über »Armutsmigration«. Ein Raubüberfall auf die Wohnung einer Roma-Familie im Kreis Hildesheim könnte ebenfalls einen rassistischen Hintergrund haben, vermutet der Niedersächsische Flüchtlingsrat.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: