Stefan Amzoll 17.01.2014 / Kultur

Als risse die Welt in Stücke

Hörspiele im Deutschlandfunk zum 70. Geburtstag von Lothar Trolle

Seit langem fördert der Deutschlandfunk (DLF) die Hörspielarbeit Lothar Trolles. Elisabeth Panknin knüpfte früh das Band und spannte die Treibriemen. Bis Ende 2013 Leiterin des DLF-Hörspiels (davor arbeitete sie in der Funkdramatik des DDR-Hörfunks), hat sie dem Autor den Einstieg ermöglicht mit »Das Dreivierteljahr des David Rubinowitsch«, inszeniert 1990 von Karl-Heinz Liefers. Panknin wusste, dass Trolle wie nur wenige dichten kann, vor allem aber, dass seine Theatertexte zu einer Radiophonie taugen, die mehr will als modisches Geschreibsel mit poppigem Pferdewiehern zu servieren.

Inzwischen existieren über ein Dutzend Trolle-Hörspiele. Drei davon sendet der DLF in diesem Monat. »Sachalin - die Insel« nach Tschechow (Koproduktion mit dem HR 2003, Regie: Klaus Buhlert), »Annas zweite Erschaffung der Welt oder Die 81 Minuten des Fräulein A.« (DLR/SDR 1997; Regie: Jörg Jannings) und als Ursendung »Judith« (mit dem HR; Regie: W...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: