Grauen ins Netz gestellt

Britisches Nationalarchiv veröffentlicht über 1,5 Millionen Seiten zum Ersten Weltkrieg

  • Von Reiner Oschmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Erste Weltkrieg in Verlaufsmeldungen und aus der Sicht von Soldaten. Das Britische Nationalarchiv veröffentlicht digitalisierte Tagebücher im Netz.

Das Britische Nationalarchiv in Kew, im Westen der Hauptstadt London, ist eine Behörde, die das Nationalarchiv für England, Wales und das Vereinigte Königreich umfasst. Schottland und Nordirland haben eigene Archive. The National Archives (TNA), wie die Einrichtung heißt, behauptet, die weltgrößte Archivsammlung zu besitzen. Eines ihrer berühmtesten Dokumente ist das Original des Domesday Book, das der Normanne Wilhelm der Eroberer 1086 anfertigen ließ. Es bildet eine exquisite Quelle für Rechts-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte.

Momentan macht das TNA mit einer anderen Aktion von sich reden: Es beginnt mit der Veröffentlichung von über 1,5 Millionen Seiten, auf denen britische Kriegsteilnehmer die Schrecken des Ersten Weltkriegs schildern. Knapp hundert Jahre nach Beginn des »Great War«, ab 1941 auch förmlich als Erster Weltkrieg bezeichnet, stellt Großbritannien die Kriegstagebüc...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 408 Wörter (2915 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.