Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das Verhältnis zwischen Fans und Polizei ist eskaliert

Der bundesweite Fankongress in Berlin will Auswege diskutieren - gern mit Vertretern von Sicherheitsbehörden, wenn sie denn kommen

  • Von Alexander Ludewig
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Fans vs Polizei: Wer hat welche Interessen? Die Koordinierungsstelle Fanprojekte stellt einen Vertrauensverlust gegenüber den Beamten fest. Die Hinrunde im deutschen Fußball gab Anlass genug.

Am kommenden Wochenende findet in Berlin der zweite bundesweite Fankongress statt, organisiert von den beiden unabhängigen Fanorganisationen »ProFans« und »Unsere Kurve«. Verschiedenste Themenbereiche werden am Sonnabend und Sonntag im Kino Kosmos im Berliner Bezirk Friedrichshain von Hunderten Fußballfans aus ganz Deutschland, Experten, Vereins- und Verbandsverantwortlichen diskutiert. Ganz besonders im Fokus der Veranstaltung ist das Verhältnis zwischen Fans und Polizei. »Katastrophal« nennen es die Veranstalter, es sei zuletzt »eskaliert«, sagt Jakob Falk, einer der Kongressorganisatoren von »ProFans«.

Einige Vorfälle in der abgelaufenen Hinrunde belegen diese traurige Entwicklung. Michael Gabriel stellt beunruhigt einen Vertrauensverlust der Fußballfans gegenüber der Polizei fest. Er leitet die Koordinierungsstelle Fanprojekte (KOS) in Frankfurt am Main, dem Dach aller insgesamt 50 Fanprojekte in Deutschland, in denen sozi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.