Werbung

Piraten kritisieren Standortwahl Schönefeld

Viele Probleme am neuen Hauptstadtflughafen gehen nach einem Bericht der Piratenfraktion im Abgeordnetenhaus auf die Wahl des Standorts Schönefeld zurück. Als Beispiel nennen die Abgeordneten die Schallschutzkosten, die sich vervielfacht haben. Die Probleme am Flughafen seien vielschichtiger als eine funktionsuntüchtige Brandschutzanlage, resümieren die Abgeordneten nach gut einem Jahr im Untersuchungsausschuss zum Flughafendebakel. Ihren Ausschusszwischenbericht will die Fraktion am Freitag vorlegen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen