Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Curitiba hat nur noch 26 Tage Zeit

Fußball-WM: Weil der Stadionbau lahmt, droht die FIFA mit Streichung der Arena

  • Von Jirka Grahl
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Dass es Ärger geben würde, war erwartet worden: FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke inspiziert seit Montag die WM-Stadien in Brasilien. In Curitiba schlug er schon am Dienstag Alarm.

Egal ob Olympia oder Fußball-WM, in den Monaten vor den Milliardenveranstaltungen machen jedes Mal die Schlagzeilen vom Bauverzug die Runde - Olympia in Peking 2008 vielleicht einmal ausgenommen. In Brasilien allerdings scheint der Verzug besonders dramatisch zu sein: Noch 140 Tage sind es bis zum Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft in Sao Paulo am 12. Juni - und von den zwölf Stadien, in denen die 64 Spiele des Turniers ausgetragen werden, sind erst sechs fertiggestellt. Einem droht nun die Streichung aus dem Programm.

Die WM-Gastgeber bekamen am Dienstag den Zorn des Fußballweltverbandes FIFA zu spüren. Gleich nach seiner Inspektion des WM-Stadions von Curitiba wurde FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke bei einer Pressekonferenz deutlich: »Der Stadionbau ist stark im Verzug und definitiv außerhalb der vereinbarten Frist für die Nutzung durch die FIFA sowie im Rahmen der WM.« Die FIFA verlange schnelle positive E...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.