Bericht: Islamisten setzen in Syrien auch deutsche Raketen ein

Bilder belegen Rolle der Panzerabwehrrakete aus deutsch-französischer Produktion / Linkenpolitiker van Aken kritisiert Rüstungsexportpraxis

Berlin. Nach Recherchen des NDR und der »Berliner Zeitung« haben Rebellen der Al-Qaida-nahen Al-Nusrah-Front im syrischen Bürgerkrieg auch Panzerabwehrraketen aus deutsch-französischer Produktion eingesetzt. Dies würden Videoaufnahmen aus dem Bürgerkriegsland und der Augenzeugenbericht des Linken-Abgeordneten Jan van Aken belegen, der in der vergangenen Woche in die nordsyrischen Kurdengebiete gereist war.

Kurdische Rebellen hätten gegenüber van Aken und mitgereisten Journalisten erklärt, sie hätten in einem Gefecht mit Al-Nusrah Waffen erbeutet. »Dann haben sie mir plötzlich eine deutsche ›MILAN‹-Rakete gezeigt«, so van Aken. Diese könne aus einer Lieferung an das Assad-Regime im Jahre 1978 stammen. Die Ausfuhr von 4400 Raketen hatte damals bereits eine Kontroverse im Bundestag und Proteste der israelischen Regierung hervorgerufen.

...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 445 Wörter (3202 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.