Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

1,35 Milliarden EU-Mittel für 5700 Jobs

Rund 1,35 Milliarden Euro an EU-Fördermitteln sind von 2007 bis 2013 in Brandenburg in rund 5500 Projekte geflossen. Damit konnten in der vergangenen Förderperiode über 5700 neue Arbeitsplätze geschaffen und 333 Kilometer Straßen instandgesetzt werden, teilte Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) am Sonntag mit. Die IT-Ausstattung an Schulen die Trink- und Abwasserinfrastruktur sei an vielen Orten verbessert worden. Vier Theater seien neu gebaut oder renoviert worden. Da in der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 deutlich weniger Geld zur Verfügung steht, werden besondere Prioritäten gesetzt. Im Blick stehen die Stärkung von Forschung und Entwicklung, die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie die Verringerung der CO2-Emissionen in der Wirtschaft. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln