Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Interkulturell

Appell von Auma Obama

Mit einer leidenschaftlichen Aufforderung zu mehr Toleranz und Integration hat die kenianische Soziologin Auma Obama (Jg. 1960) am Sonntag die fünften Hamburger Lessingtage eröffnet. Die Halbschwester des US-amerikanischen Präsidenten Barack Obama hielt im ausverkauften Thalia-Theater unter dem Titel »You are the future« einen Vortrag in deutscher Sprache. »Wir müssen in der globalisierten Welt zu interkulturellen Menschen werden«, sagte Obama, die 16 Jahre in Deutschland gelebt hat. Das internationale Theaterfestival bietet bis 9. Februar 45 Veranstaltungen mit Eigenproduktionen sowie 13 Gastauftritte und außerdem eine »Lange Nacht der Weltreligionen«. Motto der Lessingtage diesmal ist die Beziehung der Kontinente Afrika und Europa zueinander. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln