Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Leyen-Safari

René Heilig über das von der Bundesverteidigungsministerin verkündete Ende der Zurückhaltung

»Wir können nicht zur Seite schauen, wenn Mord und Vergewaltigung an der Tagesordnung sind«, sagt die Verteidigungsministerin. Oh doch, wir können es nicht nur - Deutschland tut es, Tag für Tag in vielen Regionen der Welt. Was freilich kein Grund sein darf, dort Menschen Hilfe zu verweigern, wo wir helfen können. Also: Mehr Bundeswehr nach Mali und Zentralafrika?

Selbst wenn man Militärinterventionen - sprich Kriege - für das richtige humanitäre Mittel halten...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.