Netzwerkerin

Christine Herntier gewann im brandenburgischen Spremberg die Bürgermeisterwahl

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Eigentlich war Spremberg immer ein gutes Pflaster für die CDU. Seit 1990 saßen über viele Jahre ausschließlich Konservative im Bürgermeistersessel der südbrandenburgischen 22 000-Einwohner-Stadt. Deren Vorherrschaft ist nun gebrochen. In einer Stichwahl setzte sich die von den im Land regierenden Parteien SPD und LINKE unterstützte Christine Herntier gegen den CDU-Bewerber Hartmut Höhna durch. Der Wahlausgang war überraschend deutlich. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis stimmten für Herntier 61,8 Prozent der Wähler, für Höhna 38,2 Prozent. Der bisherige Amtsinhaber Klaus-Peter Schulze wa...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.