Werbung

Australien sucht nach 12-jährigem Krokodilopfer

Seit Sonntagnachmittag ist ein zwölfjähriger Junge verschollen, den ein Salzwasserkrokodil wie das auf dem Foto verschleppt hat. Der Junge war am australischen Nationalfeiertag mit vier anderen Kindern in einer Wasserstelle in der Nähe von Jabiru rund 280 Kilometer südöstlich von Darwin schwimmen gegangen, als das Reptil einen anderen, ebenfalls zwölfjährigen Jungen anfiel und in den Arm biss. Dieser Junge konnte sich jedoch losreißen und entkommen. Noch während die anderen Kinder geschockt dem Drama zusahen, drehte sich das Krokodil blitzschnell um, packte einen weiteren Jungen der Gruppe und verschwand mit ihm. Der verletzte Zwölfjährige wurde noch am Sonntag wegen seiner Bisswunden in einer Klinik behandelt, konnte danach jedoch zu seiner Familie zurückkehren.

Vor etwas über einem Jahr war in der gleichen Gegend bereits ein Teenager von einem fünf Meter großen Krokodil angegriffen worden. Er konnte sich jedoch retten. Wenige Monate später überlebte ein 29-jähriger Fischer beim Schwimmen im Meer einen Krokodilangriff. Der Mann schlug auf das Krokodil ein, bis es ihn tatsächlich losließ. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln