Brote retten nicht erlaubt

  • Von Andreas Schug
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wegen angeblichen Containerns sind drei Studenten angeklagt.

Ein ungewöhnliches Bild bot sich am letzten Samstag vor einem Supermarkt der Kette »Tegut« im hessischen Witzenhausen. Demonstranten hielten am Eingang ein Transparent, darauf ein Müllcontainer und der Spruch »Taste the Waste« - übersetzt »Genießt den Abfall«. Dies war eine Anspielung auf die gleichnamige Dokumentation von Valentin Thurn, der die weltweite Verschwendung von Lebensmitteln anprangert. Etwa 250 Menschen waren zusammengekommen, um ihre Solidarität mit Menschen zu zeigen, die abgelaufene Nahrungsmittel vor dem Schicksal im Müll retten.

Konkret geht es um drei Studenten, die am 18. Juni 2013 um elf Uhr abends bei einer Straßenverkehrskontrolle gestoppt wurden. Weil die Polizei im Auto viele unverpackte Lebensmittel fand, darunter 32 Laibe Brot, Croissants und Brötchen, ging sie davon aus, dass die Insassen das Essen aus Containern gestohlen hatten. Ein Teil der Brote soll Aufkleber von »Tegut« getragen haben. Tegut-...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 450 Wörter (3161 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.