Es kann nicht sein, was nicht sein darf...

Verfassungsschutz und Kriminalamt wussten schon 2000 von bundesweiten Nazi-Terrorzellen

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Bundesverfassungsschutz und das Bundeskriminalamt wussten intern um das Jahr 2000, dass Nazi-Terrorzellen bundesweit vernetzt sind. 2000 begann auch die Mordserie des NSU.

Es gibt keinen bundesweiten Trend zur Bildung rechtsextremistischer Terroreinheiten. Der Gedanke wurde von den Behördenspitzen gebetsartig wiederholt. Dabei wusste man, dass sich immer mehr regionale Terrorgruppen bildeten, die über Landesgrenzen vernetzt sind.

Beispiel: Seit Februar 2000 wurde vom Berliner LKA gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft ein »Ermittlungsverfahren gegen Personen aus dem Anti-Antifabereich« geführt. Bereits am 28. Oktober 1999 gab es bei zwölf Personen in vier Bundesländern zeitgleich Hausdurchsuchung. Der Verteiler des Fernschreibens darüber aus dem Berliner Innensenat zeigt, dass 20 Dienststellen versc...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 281 Wörter (2114 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.