Tsipras will Linkswende für Europa einleiten

Spitzenkandidat der Europäischen Linken mit Wahlkampfauftakt in Paris / Auch Hamburg Ziel des SYRIZA-Chefs

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mit einem Meeting in Paris hat Alexis Tsipras, Spitzenkandidat der Europäischen Linkspartei für die Europawahl Ende Mai, seine grenzüberschreitende Wahlkampftour begonnen.

Im überfüllten Saal des Gebäudes der Kommunistischen Partei Frankreichs erinnerte Alexis Tsipras bei seinem Frankreichbesuch am Montag an die Ideale der Aufklärung und der Menschenrechte sowie die großen revolutionären Kämpfe und sozialen Auseinandersetzungen, die von Paris ausgegangen sind; denn: »Eine vergleichbare, friedliche Revolution und große Umwälzungen sind heute für die Völker Europas nötig.« Der Vorsitzende des griechischen Oppositionsbündnisses SYRIZA wurde Mitte Dezember vom vierten Kongress der Europäischen Linken (EL) mit 84 Prozent der Delegiertenstimmen als Spitzenkandidat für die Wahl des Europäischen Parlaments im Mai nominiert und damit auch zum Anwärter für das Amt des Präsidenten der EU-Kommission.

Für Tsipras gibt es keinen Zweifel: Die Europäische Union braucht eine radikale Neuausrichtung ihrer Politik, eine radikale Wende nach links. »Europa muss zurückkehren zu Werten wie Solidarität, Demokratie und ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 559 Wörter (3706 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.