Caroline M. Buck 13.02.2014 / Kultur

Wer schläft mit wem?

Perspektive deutsches Kino

Die Berlinale-Sektion für den vielversprechenden Nachwuchs aus deutschen Landen kann in diesem Jahr mit zwei Neuerungen aufwarten: mit einer eigenen »Mitternachts«-Filmschiene, in der zwei Horrorfilme Platz fanden. Und damit, dass eine überraschende Zahl der 14 Lang- und Kurzfilme der Sektion nicht mehr in Deutschland, sondern in Drittländern von Israel bis Indien und von Kuba bis Kirgistan gedreht wurden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: