Carina Vogt: Es ist unglaublich

Erste Skisprung-Olympiasiegerin der Geschichte kann ihr Glück kaum fassen

Carina Vogt aus Degenfeld wurde am Dienstag die erste Olympiasiegerin im Skispringen. Einen Tag danach sprach die 22-Jährige über Sekunden, die sich wie Stunden anfühlten.

Sie haben noch nie ein Weltcupspringen gewonnen. Jetzt sind Sie Olympiasiegerin. Was war anders?
Vogt: So viel besser lief es gar nicht. Ich habe alles so gemacht wie bei jedem anderen Weltcup. Der entscheidende Punkt war die Nervenstärke. Da haben andere Federn gelassen und ich habe meine Sachen so gemacht, wie ich sie mir vorgenommen habe.

Dabei sind Sie am Morgen vor dem Springen mit Halsschmerzen aufgewacht. Haben Sie das überhaupt noch für möglich gehalten?
Ich dachte nur: Passender kann es eigentlich nicht kommen. Die Krankheit hätte doch ruhig noch einen Tag warten können. Den ganzen Tag habe ich mich nicht gut gefühlt und schon den Kopf hängen lassen. Dann versuchte ich, mich für den Wettkampf noch mal hochzuziehen. Das durfte mich nicht aus der Bahn bringen. Ich wollte trotz allem zwei gute Sprünge zeigen. Dass mir das in dem Ausmaß gelang, ist unglaublich.

Haben Sie an Gold gedacht, als Sie im zweiten Durch...



Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 685 Wörter (4120 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.