Jérôme Lombard 17.02.2014 / Berlin / Brandenburg

Urlaub ohne Ausbeutung

Beschäftigte wehren sich gegen schlechte Arbeitsbedingungen in einem Weddinger Hostel

Der Tourismus-Boom in Berlin hat auch viele Schattenseiten: Lohndumping und prekäre Arbeitsverhältnisse gehören für viele Arbeitnehmer im Gastro- und Hotelgewerbe zum Alltag.

Ein Stundenlohn von 65 Cent, fristlose Kündigung bei freigenommenen Tagen, Schimmel an den Wänden. Für die Angestellten des Hostels »Amadeus« in der Weddinger Brunnenstraße sind diese desaströsen Bedingungen Teil ihres Arbeitsalltages. Ehemalige und aktive Hostelangestellte wollen dies nun nicht länger kritiklos hinnehmen. Sie haben sich daher kurzerhand zusammengeschlossen, um so die Öffentlichkeit über ihre prekäre Lage zu informieren.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: