Auf bestem Weg zum totalitären Polizeistaat

NSA-Whistleblower William Binney über die Folgen der massenhaften Ausspähung durch den US-Geheimdienst

nd: Wann und warum sind Sie in den Dienst der National Security Agency (NSA) getreten?
Binney: Ich war 1965 in den Sicherheitsdienst der US-Armee eingetreten, während des Vietnamkrieges. Nach der Armee nahm ich 1970 als Zivi᠆list den Dienst bei der NSA auf, weil ich gerne mit Codes, Verschlüsselungen und Datenbanksystemen ge-arbeitet habe.

Welche Befugnisse hatte die NSA damals, Leute auszuspionieren?
Nach der Watergate-Affäre und dem dadurch erzwungenen Rücktritt Präsident Nixons 1974 setzte Senator Church im US-Kongress Anhörungen durch, um die Spionageprogramme der Nixon-Regierung gegen Amerikaner aufzudecken, die den Vietnamkrieg oder andere Aspekte der Regierungspolitik bekämpft hatten. 1978 verabschiedete der Kongress das Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA - Gesetz zur geheimdienstlichen Überwachung ausländischer Ziele), um die Überwachung von US-Bürgern einzuschränken. Man durfte nur solche US-Bürger ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1800 Wörter (12168 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.