Werbung

Testbetrieb am BER abgesagt

Der Plan für einen Testbetrieb in einem Seitenflügel des neuen Berliner Hauptstadtflughafens ist vom Tisch. Laut dpa teilte Flughafenchef Hartmut Mehdorn dies am Donnerstag in einem Mitarbeiterbrief mit, der der Nachrichtenagentur vorliegt. Mehdorn verweist darin auf mangelnde Unterstützung im Aufsichtsrat der staatlichen Betreibergesellschaft.

Der Flughafenchef reichte am Donnerstag außerdem den Antrag zur Sanierung der nördlichen Start- und Landebahn am BER ein. Der neue Airport übernimmt die Bahn vom benachbarten alten Schönefelder Flughafen. Die Arbeiten sollen am 1. Juli beginnen. »Bis dahin sollen die Südbahn-Anwohner weitgehend mit den Anspruchsermittlungen auf baulichen Schallschutz oder Entschädigung ausgestattet sein«, hieß es in der Mitteilung. Bislang hatte diese Stufe des Schallschutzprogramms erst 170 von gut 4000 betroffenen Anwohner erreicht. Die zuständige Obere Luftfahrtbehörde hatte jedoch Schallschutz für alle Betroffenen gefordert. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung