Werbung

Testbetrieb am BER abgesagt

Der Plan für einen Testbetrieb in einem Seitenflügel des neuen Berliner Hauptstadtflughafens ist vom Tisch. Laut dpa teilte Flughafenchef Hartmut Mehdorn dies am Donnerstag in einem Mitarbeiterbrief mit, der der Nachrichtenagentur vorliegt. Mehdorn verweist darin auf mangelnde Unterstützung im Aufsichtsrat der staatlichen Betreibergesellschaft.

Der Flughafenchef reichte am Donnerstag außerdem den Antrag zur Sanierung der nördlichen Start- und Landebahn am BER ein. Der neue Airport übernimmt die Bahn vom benachbarten alten Schönefelder Flughafen. Die Arbeiten sollen am 1. Juli beginnen. »Bis dahin sollen die Südbahn-Anwohner weitgehend mit den Anspruchsermittlungen auf baulichen Schallschutz oder Entschädigung ausgestattet sein«, hieß es in der Mitteilung. Bislang hatte diese Stufe des Schallschutzprogramms erst 170 von gut 4000 betroffenen Anwohner erreicht. Die zuständige Obere Luftfahrtbehörde hatte jedoch Schallschutz für alle Betroffenen gefordert. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln