Fall Edathy: Linke fordert Sonderermittler

Kipping: »Wir sind sehr unzufrieden« / Bosbach attackiert Grüne / Hasselfeldt erwartet von der SPD mehr Demut / Kauder kritisiert Staatsanwaltschaft

Berlin. Die Vorsitzende der Linkspartei hat im Fall Edathy die Einsetzung eines Sonderermittlers gefordert. »Wir sind sehr unzufrieden mit dem Stand der Aufklärung«, sagte Katja Kipping der »Rheinischen Post«. Noch immer seien zentrale Fragen nicht beantwortet. »Zunächst sollte ein Sonderermittler eingesetzt werden, der zumindest die im Raum stehenden Rechtsbrüche zweifelsfrei aufklärt«, sagte Kipping.

Derweil hat der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, hat die niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz von den Grünen

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 383 Wörter (2742 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.