Die Suche nach Licht

Folge 28 der nd-Serie Ostkurve: Energie Cottbus im Zweitligaabstiegskampf

  • Von Alexander Ludewig
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Viel Hoffnung macht es nicht, dass Jörg Böhme den FC Energie als Trainer in das heutige Spiel gegen Kaiserslautern führt.

Im Dezember 2000 besuchte Wolfgang Ettlich die Lausitz. Das Ergebnis der Stippvisite des Münchners lautete: »Im Osten geht die Sonne auf.« Wäre Ettlich Wissenschaftler, hätten ihn wohl sämtliche Kollegen ob seiner Einfallslosigkeit auf alle Zeiten verdammt. Aber Ettlich ist Filmemacher. Und weil er vor 14 Jahren einen Film über den FC Energie Cottbus gedreht hatte, haftete dem Titel seiner Arbeit etwas Spektakuläres an.

Im Sommer 2000 war der Verein erstmals in die 1. Bundesliga aufgestiegen. Das Wort »Fußballwunder« geisterte angesichts der begrenzten finanziellen Möglichkeiten des Klubs im Vergleich zur Konkurrenz durch Deutschland. Möglich gemacht hatte es unter anderen Eduard Geyer, damals Trainer beim FC Energie. Unter ihm hatte Cottbus mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga 1997 auch das Licht des Profifußballs erblickt.

Dass der Name Eduard Geyer in diesen Tagen in der Lausitz wieder hoch gehandelt wird, ist kein g...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 532 Wörter (3467 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.