Fracking-Florian

ExxonMobil-Chef Rex Tillerson fühlt sich von einem Fracking-Projekt 
belästigt

  • Von Kurt Stenger
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Als einen »neu aufsteigenden Riesen in der Welt der exquisiten Heuchelei« tituliert das US-Magazin »Forbes« den Chef des Erdöl- und Erdgaskonzerns ExxonMobil. Vor einigen Tagen war bekannt geworden, dass Rex Tillerson gegen die Folgen eines Erdgasprojekts vor seiner Haustür vorgeht. Seither hagelt es Spott und Kritik.

Den 61-Jährigen stört, dass in Nähe zu seiner Pferderanch in einer Vorstadt von Dallas (Texas) ein fast 49 Meter hoher Wasserturm steht, aus dem Gasförderer wie die Exxon-Tochter XTO Nachschub beziehen. Anwohner wie Tillerson und der frühere republikanische Mehrheitsführer im US-Repräsentantenhaus, Dick Armey,...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 316 Wörter (2112 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.