Olympiatour feiert Höhepunkt beim »nd«

Vor dem größten Schachturnier der Welt kommen Norwegens Gastgeberinnen zum Länderkampf nach Berlin

  • Von René Gralla
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Schachspielerinnen aus Norwegen und Deutschland messen sich im nd-Verlagsgebäude ab Mittwoch im Länderkampf. Dabei haben alle schon die Schacholympiade in Tromsö im Kopf.

Nach Olympia ist vor Olympia. Gerade sind die Winterspiele von Sotschi zu Ende gegangen, schon läuft der Countdown für das nächste olympische Weltturnier. Das steht bereits in fünf Monaten im Terminkalender: Denn während die Sommerspiele von Rio de Janeiro 2016 noch in weiter Ferne liegen, ruft Tromsö die Denksportler der Welt schon Anfang August 2014 an den Polarkreis nach Norwegen: zur 41. Schacholympiade.

Zum Aufwärmen für das Turnier der schlauesten Köpfe des Planeten reist Norwegens Damennationalmannschaft in dieser Woche nach Berlin, wo sie ab Mittwoch mit einem Viererteam gegen eine Frauenauswahl Deutschlands antreten wird. Außerdem lassen sich die Norwegerinnen zum Abschluss ihres viertägigen Besuchs während der bevorstehenden Internationalen Tourismusmesse am Sonnabend von jungen Berliner Talenten am norwegischen ITB-Stand zu einem Blitzturnier herausfordern. Anschließend dürfen auch Freiwillige aus dem Publikum einma...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 471 Wörter (3254 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.