DGB »wild entschlossen« zu Kampf für Mindestlohn

Sommer: Lassen uns den Koalitionskompromiss zur gesetzlichen Untergrenze nicht von Unternehmerlobby »kaputt schießen«

Berlin. Der DGB-Vorsitzende Michael Sommer hat den Unternehmern in der Bundesrepublik vorgeworfen, sie wolle den Koalitionskompromiss zu einem gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro »kaputt schießen«. Der Gewerkschafter kündigte gegenüber der »Westdeutschen Allgemeinen Zeitung« zugleich starken Widerstand an. »Die Gewerkschaften sind nicht bereit, irgendeine Aufweichung des Mindestlohns mitzumachen«, sagte Sommer. »Wir sind entschlossen, uns zu wehren.« Der DGB starte jetzt eine neue Mindestlohnkampagne zur Mobilisierung, der Bundesregierung habe er das bereits mitgeteilt: Die Gewerkschaften seien »im Notfall steigerungsfähig«, es gehe um eine ihrer zentralen Forderungen.

Sommer warf der Wirtschaftslobby in der Zeitung vor, sie r...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: