Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ludwigsfelde links liegen lassen

Lärmgeplagte Stadt bemühte sich vor Gericht um alternative Landeanflüge nach Schönefeld

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Ludwigsfelde sei durch die A 10 »einer hohen Lärmbelastung ausgesetzt«, sagt der Landtagsabgeordnete Norbert Müller (LINKE). Diese dürfe nicht durch Fluglärm verstärkt werden. Gibt es Lösungen?

Ein Instrumentenlandesystem, was ist das eigentlich? Joachim Buchheister, Präsident des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg, ließ das von einem Fachmann der Deutschen Flugsicherung (DFS) noch einmal erklären, damit es auch die Kollegen Laienrichter verstehen. Am Dienstag erörterte das Gericht eine Klage der Stadt Ludwigsfelde gegen mehrere An- und Abflugrouten zum Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld.

Ein Instrumentenlandesystem, was ist das nun? Bordcomputer der Flugzeuge erhalten vom Boden per Funksignal eine Linie vorgegeben, auf der sie zur Landesbahn herabsinken. Diese Linie ist fünf nautische Meilen lang (etwas mehr als neun Kilometer), und sie führt gerade auf die Piste zu. Weitere zwei nautische Meilen fliegen die Maschinen vorher horizontal geradeaus, um auf die genannte Linie zu stoßen. Möglich ist auch der Gegenanflug: Die Piloten steuern dabei nicht gleich auf die Piste zu, sondern sie fliegen parallel zur ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.