Paul Liszt 06.03.2014 / Berlin

Bärenstark gegen Rechts

Neues Netzwerk soll Akteure aus Wirtschaft, Kultur und Sport zusammenbringen

Damit nicht immer dieselben Menschen gegen die NPD demonstrieren, will das Netzwerk »Berlin gegen Nazis« verschiedene Akteure zusammenbringen und auch als Mobilisierungsplattform fungieren.

Stolz lächeln die Fußballerinnen des Landesliga-Teams von Türkiyemspor für die Fotografen um die Wette. Ihre neuen Trikots ziert die Silhouette von vier Bären in Protestpose, das Logo von »Berlin gegen Nazis«. Sie sind aber nicht nur begehrtes Fotomotiv, sondern ein erstes erfolgreiches Beispiel dafür, wie das am Mittwoch vorgestellte Netzwerk in Zukunft funktionieren soll. Das Mädchenteam des Kreuzberger Vereins brauchte neue Trikots. Eine lokale Druckerei spendierte einen verbilligten Satz mit »Berlin gegen Nazis« als Pate. »Wir von Türkiyemspor wollen uns ganz klar positionieren und freuen uns, dies bei jedem Spiel auf den Trikots deutlich zu machen«, gibt sich Trainer Murat Dogan zufrieden. Die Kooperation sei ein gutes Beispiel dafür, wie man »sympathisch« für das gemeinsame Anliegen werben und dabei Bilder in die Welt setzen könne, lobt Jörg Steinert, Geschäftsführer des »Lesben- und Schwulenverband (LSVD)« in Berlin-Brandenbu...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: