Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Mit Peter Ducke die Berge ausdribbeln

Am 17. Mai startet der 42. GutsMuths-Rennsteiglauf / DDR-Fußballstar ist Kapitän des nd-Teams

  • Von Michael Müller
  • Lesedauer: 2 Min.
Zum 42. GutsMuths-Rennsteiglauf am 17. Mai werden bis zu 15 000 Teilnehmer erwartet. Zum elften Mal ist auch »neues deutschland« mit einer Mannschaft aus Leserinnen und Lesern dabei. Ihr Ehrenkapitän wird in diesem Jahr Peter Ducke sein, der legendäre Mittelstürmer der DDR-Fußballnationalmannschaft.

Die Vorbereitung der 42. Auflage des GutsMuths-Rennsteiglaufs erhielt jüngst emotionalen Rückenwind ganz besonderer Art. Aus der alljährlichen Umfrage der Internetplattform »marathon4you« ging der Thüringer erstmals als der »Beliebteste Marathon Deutschlands« hervor. »Das ist der Hammer«, freut sich Rennsteiglauf-Präsident Jürgen Lange. Der beinharte Cross ließ damit sogar die großen Straßenläufe von Frankfurt am Main, Berlin und München mit ihren hochbezahlten internationalen Stars hinter sich - auf dem Kammweg des Thüringer Waldes gibt es weder Antrittsgeld noch Prämien.

Für die drei Distanzen - Supermarathon (72,7 Kilometer), Marathon (43,5 km) und Halbmarathon (21,1 km) - liegen derzeit schon rund 11 600 Anmeldungen vor. »Das ist so etwa der Vorjahresstand«, sagt Lange. Nur vor dem 40. Jubiläumslauf 2012 hatten die Meldezahlen Anfang März höher gelegen. Die Anziehungskraft ist also ungebrochen. »Das macht uns stolz und bestärkt uns darin, dass wir mit unserem Konzept richtig liegen: den im Osten gewachsenen Kultlauf behutsam und traditionsbewusst weiterzuentwickeln«, betont Lange.

Zum elften Mal werden auch Leserinnen und Leser von »neues deutschland« mit einer Mannschaft dabei sein. Die jährlich vergebene Würde ihres Ehrenkapitäns geht an den ehemaligen DDR-Mittelstürmerstar Peter Ducke aus Jena (68 Fußball-Länderspiele). Zu den »Amtsvorgängern« des mittlerweile 72-Jährigen gehören unter anderem Täve Schur und Waldemar Cierpinski, Gunhild Hoffmeister, Wolfgang Behrendt und Hans Grodotzki.

Peter Ducke freut sich »auf das nd-Team, alle Aktiven und die Zehntausenden Zuschauer«. Diese einzigartige Verbindung von Breitensport und Tradition gehe ihm »richtig unter die Haut«. Für seine Fans bringt er auch die »Peter-Ducke-Story« zwischen Buchdeckeln sowie auf DVD mit. Rennsteiglauf-Präsident Lange betont, dass die von »neues deutschland« zum Rennsteiglauf gebrachten einstigen DDR-Sportasse »immer wieder ein großer Gewinn für die Ausstrahlung der gesamten Veranstaltung« sind.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln