Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Vor 20 Jahren: Frauenstreiktag

1994 protestierten erstmalig Frauen aller Bundesländer gemeinsam gegen Ungleichheit. Eine Erinnerung.

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Marion Neef, gerade 57 Jahre alt geworden, erinnert sich gut an den ersten gesamtdeutschen Frauenstreiktag von 1994: »Wir Frauen aus Ostberliner Projekten besetzten mit vielen aus dem Westteil der Stadt die Kreuzung am Frankfurter Tor. Wir waren über 1000 Frauen!« Das überraschte die Organisatorinnen am Morgen des 8. März 1994 selbst, zu denen auch Neef gehörte. »Und alles ohne Handy und Internet!«

Am damaligen Sportkaufhaus hing ein großes lilafarbenes Transparent. Und die Polizei sorgte für eine »Drei-zu-Eins-Betreuung«, erinnert sich Neef. »Besonders auf die Frauen mit kleinen Kindern hatten sie es abgesehen.« Neef, selbst Mutter von vier Kindern, verlor schnell nach dem Mauerfall ihre Arbeit in der VEB Elektro-Apparate-Werke Berlin-Treptow als Elektromechaniker. »Das -in am Ende der Berufsbezeichnung kam erst später«, schiebt sie nach. Neef war von Anfang an im Unabhängigen Frauenverband (UFV) dabei und ahnte, dass sich fü...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.