Mit Putzlappen für mehr Rechte

Mehr als 3000 Menschen demonstrieren in Berlin am internationalen Frauenkampftag

  • Von Wladek Flakin
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mehrere Tausend Menschen sind am Samstag zum Weltfrauentag auf die Straße gegangen. Unter dem Titel »Frauenkampftag 2014« zogen DemonstrantInnen aus ganz Deutschland durch Berlin.

Letztes Jahr am 8. März hat es in Berlin geschneit - zur Demonstration anlässlich des internationalen Frauenkampftags 2013 kamen nur einige Hundert Menschen. Dieses Jahr gab es strahlende Sonne. Es wird nicht nur am Wetter gelegen haben, dass über 3000 Menschen demonstrierten. Den Aufruf des Bündnisses »Frauen*kampftag 2014« hatten mehr als 80 Organisationen unterzeichnet. »Vergleichbares gab es seit 20 Jahren nicht mehr in Deutschland«, sagt Ines Schwerdtner aus dem Bündnis.

Junge und alte Frauen, aber auch nicht wenige Männer, versammelten sich am Bahnhof Gesundbrunnen im Norden der Stadt. Ihre Schilder machten auf die Vielfalt feministischer Forderungen aufmerksam: für die rezeptfreie Abgabe der »Pille danach«, gegen sexualisierte Gewalt oder für gleiche Löhne. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft kam mit einer Sambatruppe und einem Transparent, das aus Putzlappen gebastelt worden war.

Der 8. März, so das Bündn...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 504 Wörter (3593 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.