8. März – ein Resümee

In diesem Jahr hat sich das Bild des Frauen*kampftags verändert

  • Von Spider-Care
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Was kommt Ihnen in den Kopf, wenn Sie an den 8. März – Weltfrauen*tag – denken? Dass es immer mehr Frauen* im Arbeitsleben gibt? Dass in der BRD jetzt eine Frau* auf dem Chefsessel im Verteidigungsministeriums sitzt, die für eine familienfreundliche Bundeswehr eintritt? Oder dass der Handyladen von nebenan allen Frauen* am 8. März einen Sekt kostenlos ausschenkt?

In den vergangenen Jahren blieb mir stets am 8. März ein Bild: die gleichen Frauen*gruppen, die im alljährlichen Ritus auf dem Marktplatz meiner Käseglocken-Kleinstadt ihre Stände aufbauen: alle kennen sich, Nelken werden verschenkt, Bücher verkauft, kaum Kontakt zu Außenstehenden. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich finde dass eine äußerst wichtige Veranstaltung…

Aber dieses Jahr hat sich mein Bild des Weltfrauen*tags verändert: In Spanien gehen zehntausende Menschen g...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 560 Wörter (4070 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.