Jens Ebert 12.03.2014 / Literatur
Buchmesse Leipzig

Nichts ist gut ...

Bundeswehrsoldaten über ihr Leben danach

Wenn sich die Nato-Truppen zwölf Jahre nach ihrem Einmarsch aus Afghanistan zurückziehen, hinterlassen sie ein geschundenes Land. Die Situation dort hat Margot Käßmann mutig und präzise in einem Satz zusammengefasst: »Nichts ist gut in Afghanistan.« Doch nicht nur die Afghanen hatten und haben unter dem Krieg zu leiden, sondern auch diejenigen, die den Krieg in ihr Land trugen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: