Peter Gosse 12.03.2014 / Literatur
Buchmesse Leipzig

Kreis von eminentem Radius

»Glücklich der Künstler, an dem die Sehnsucht zehrt«, stellt Baudelaire in seinem Textlein »Die Sehnsucht zu malen« fest; und Sighard Gille, der furiose Maler (und Grafiker) darf sich als trefflich gemeint empfinden. Das Altern - der Mann ist über die Siebzig - ficht ihn beneidenswerterweise kaum an; das Begehren hin zu Frau und Welt rackert in ihm nach wie vor (»Die Lust ist mir treu!«) und drängt zu Bildwerdung.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: